Zurück
  • News CSR und Marketing

CSR und Marketing im Sport – so geht beides Hand in Hand

2021-05-07T14:40:09+02:0006.05.2021|

Kaum ein Umfeld ist für den deutschen Werbemarkt so attraktiv wie der Sport. Kein Wunder, denn mehr als die Hälfte aller Deutschen, also circa 40 Millionen, gehören zu dieser Zielgruppe der aktiven Sportler/innen. Wir zeigen euch, wie langfristiges und nachhaltiges Marketing im Sport mit CSR-Aktivitäten Hand in Hand gehen.

Crowdfunding als ein CSR-Teilbereich

Im Rahmen der eigenen CSR-Aktivitäten hat Toyota zusammen mit unserem Partner fairplaid die Crowdfunding-Plattform Toyota Crowd ins Leben gerufen. Damit fördert der Automobilhersteller gezielt Sportprojekte von Athleten, Sportlern und Vereinen von olympischen und paralympischen Sportarten in ganz Deutschland. Getreu nach dem Motto #nichtsistunmöglich lassen sich über die Plattform kostenfreie Crwodfunding-Projekte anlegen und attraktive Spender-Prämien vergeben. Damit ist die Toyota Crowd ein Win-Win-Projekt für alle Parteien. Die Sportler/innen erhalten finanzielle Unterstützung und können damit tolle Projekte umsetzen. Toyota positioniert sich so nachhaltig im Sport und erhält neben Brand Awareness zusätzlich tolle Content-Stories.

Native App-Integration am Beispiel Hyundai

Hyundai ist ein weiterer Automobilhersteller, der sich im Rahmen der eigenen Corporate Social Responsibility Aktivitäten im Sport engagiert – vor allem im Fußball. In diesem Zusammenhang hat Hyundai die ecoChallenge ins Leben gerufen. Im Rahmen des Fahrgemeinschaften-Tools wurde die ecoChallenge in Deutschlands größte Teamorganisations-App SpielerPlus integriert. Die über 220.000 Sport-Teams in der SpielerPlus App erhalten einen ecoScore, der sich an den gebildeten Fahrgemeinschaften orientiert. Für einen guten Score können die Teams attraktive Preis gewinnen.

Mainova engagiert sich für Vereine

Der Energieversorger aus dem Raum Frankfurt engagiert sich sowohl im Profi- als auch im Amateursport. Über besondere Aktionen unterstützt Mainova immer wieder die Sportvereine in der Region. Im Rahmen der Kampagne Mainova-Trikots für Vereine stellt das Unternehmen zum Beispiel Nike-Trikotsätze zu vergünstigten Konditionen zur Verfügung. Auf diese können sich Vereine und Teams aus der Region Frankfurt dann bewerben. Das schafft Verbindung zwischen der Marke und den Amateursportlern. Außerdem steigert Mainova zusätzlich die eigene Brand Awareness, da alle Trikots mit dem Logo des Energieversorgers bedruckt sind.

Unterstützung von Non-Profit Organisationen

Positives und vor allem nachhaltiges Engagement geht auch mit der direkten Unterstützung von Non-Profit Organisationen. SPM Sportplatz Media hat beispielsweise eine Partnerschaft mit Trikot für die Welt. Die Organisation sammelt Trikotspenden und verteilt diese weltweit über deren Spender-Netzwerk. Bei dieser Mission unterstützt SPM die Non-Profit Organisation und hat in diesem Zusammenhang die Mach-Meter Challenge ins Leben gerufen. Dabei wurden über das SPM-Produkt, die SpielerPlus App, Sport-Teams aus ganz Deutschland zum Laufen motiviert. Für jeden in SpielerPlus getrackten Kilometer spendet Sportplatz Media im Gegenzug 1 Euro Mediabudget an Trikot für die Welt.

Ihr wollt eure Marke im Sport-Umfeld platzieren? Unsere Sportmarketing-Experten sind anspielbereit!